yova erfahrungsbericht kritik, gebühren und rendite Impact Investing

Yova Erfahrungsbericht: Nachhaltiges Investieren

Die Umweltbewegung rückt immer mehr Menschen ins Auge, so auch den Investoren. Yova Impact Investing hat es sich zur Aufgabe gemacht, Schweizern das nachhaltige Investieren einfach zu gestalten. Wie sich dabei die Kosten und Rendite verhalten, welche Kritik und welches Lob es auszusprechen gilt, erfährst du in unserem Yova Erfahrungsbericht!

Yova Erfahrungsbericht Zusammenfassung

Noch ist die Schweizer Plattform Yova sehr jung und langfristige Erfahrungswerte können noch nicht gegeben werden. Doch als regulierte Plattform die nachhaltiges Investieren speziell für Schweizer attraktiv macht, haben sie eine spannende Nische eingenommen. Nachhaltigkeit steht im  Fokus, doch die Rendite soll nicht aus den Augen geraten. Die Gebühren werden transparent aufgezeigt und die Strategie ist sehr individuell anpassbar. Entsprechend variiert natürlich auch die Rendite. Unser Yova Erfahrungsbericht geht noch ins Detail, doch vorab können wir bereits einen positiven Eindruck weitergeben! Auch ihre Roadmap ist spannend, so soll sogar eine Säule 3a Option dazu kommen und eine App erscheinen. Wir sind auf deine Meinung gespannt!

Was ist Yova und wie funktioniert es?

Man nehme einen Algorithmus den man mit der ETH Zürich entwickelt, gibt ihm das Ziel nachhaltige Investments zu machen und fertig ist Yova. Nein, so einfach ist es natürlich nicht. Doch im Zentrum von Yova steht ein Algorithmus der angepasst an deine Kriterien nachhaltige Investments für dich tätigen kann. 

Dabei kannst du den Fokus der Investments bestimmen. Beispielsweise kannst du etwa auch mit Yova Yellow speziell in Unternehmen investieren, die die Gleichberechtigung der Geschlechter fördern.  

Dein Investment wird auf viele Unternehmen breit gestreut, um das Risiko zu minimieren. Auch Staatsanleihen werden beigemischt, um etwa Schwankungen auszugleichen.

Generell könnte man Yova Impact Investing also als nachhaltigen Schweizer Roboadvisor einordnen. Deine Investments werden papierlos verwaltet, was natürlich auch dem Aspekt der Nachhaltigkeit entspricht. 

Vorteile von Yova

  • Nachhaltig: Die zur Auswahl stehenden Investitionsmöglichkeiten werden vorab auf “Handabdruck” und “Fussabdruck” untersucht. Du entscheidest wo du investierst und kannst auch noch Ausschlusskriterien festlegen. Hier findest du das White Paper mit der Erklärung der Nachhaltigkeit-Kriterien von Yova.
  • Direkt Investitionen: Deine Investments werden auf dich geschrieben und gehören damit dir. Du erhältst bei Yova quasi ein eigenes Konto worauf deine Investitionen geschrieben sind.
  • Schweizer Plattform: Durch die Schweizer FINMA überwacht,  erfüllt Yova Impact Investing alle regulatorischen Standards
  • Flexibel: Dein Geld ist sehr liquide, also leicht zugänglich. Wenn du etwa plötzlich das investierte Kapital benötigst, kannst du etwa innerhalb einer Woche darauf zugreifen. 
  • Geringe Mindesteinlage: Ab 2000CHF Mindesteinlage kannst du investieren und deine ersten Yova Erfahrungen sammeln.
  • Automatisches Risikomanagement: Damit dein Geld sicher angelegt ist, wird es von Yova Impact Investing stets breit gestreut investiert.
  • Transparenz: Die Gebühren von Yova sind übersichtlich aufgestellt.

Yova Kritik

  • Gebühren: Der Yova Gebührenrechner ist zwar sehr transparent, aber zeigt auch die nicht geringen Kosten auf. Auf Investments bis 50.000CHF etwa fallen 1,2% Gebühren an. Mehr aber dazu weiter unten, unter Yova Gebühren.
  • Keine Kundenfiliale: Solltest du zu den Kunden gehören, die gerne in Filialen Smalltalk halten, bist du bei Yova falsch. Sie versuchen die Kosten gering zu halten und verzichten daher auf Filialen.

Yova Kosten und Gebühren

Die Digitalisierung bringt Transparenz in ehemals undurchsichtige Bereiche wie den Finanzmarkt. Im Zuge unseres Yova Erfahrungsberichtes haben wir daher natürlich auch die Gebühren näher unter die Lupe genommen und haben Lob, aber auch Kritik zu vermerken.

Zuerst die gute Nachricht: Yova Gebühren und Kosten sind absolut transparent und leicht verständlich aufgelistet. Man kann beim angebotenen Gebührenrechner eingeben wie viel Geld man nachhaltig investieren möchte und die monatlich entstehenden Yova Gebühren werden direkt angezeigt.

Sagen wir mal du möchtest erst etwas Erfahrung mit Yova sammeln und fängst mit einem kleinen Betrag an. Mindestens musst du 2000CHF investieren, nach oben gibt es keine Grenze. Für Investments bis 50.000CHF fallen dann 1,2% Gebühren pro Jahr an. Dies entspricht bei einem nachhaltigen Investment von 5000CHF einer Yova Gebühr von 5CHF pro Monat. Um die Transparenz  zu erhöhen, hier ein Vergleich mit einem nachhaltigen ETF und Selma Finance. Aus Fairness muss man jedoch sagen, dass Selma zwar ebenfalls automatisiert für dich investiert und ein Schweizer Dienstleister wie Yova ist. Nachhaltigkeit wird jedoch bei Selma nicht in den Vordergrund gestellt.

Yova Impact Investing

Roboadvisor CH Nachhaltig
CHF 60 Jährlich bei 5000CHF Investment
  • Nachhaltigkeit
  • Preiswert
  • Automatisiertes Portfolio Management
Nachhaltig

Selma Finance

Roboadvisor CH
CHF 34 Jährlich bei 5000CHF Investment
  • Nachhaltigkeit
  • Preiswert
  • Automatisiertes Portfolio Management

Nachhaltiger ETF

Unabhängiger nachhaltiger ETF
CHF 21 Jährlich bei 5000CHF Investment **
  • Nachhaltigkeit
  • Preiswert
  • Automatisiertes Portfolio Management
Nachhaltig

** ETF Gebühren (iShares Dow Jones Eurozone Sustainability Screened UCITS ETF (DE)ISIN DE000A0F5UG3, WKN A0F5UGanhand TER von 0,42% pro Jahr. ETF bei Degiro oder anderen Online Banken kostenlos besparbar ohne Kosten für Depotführung. Konto je nach Bank jedoch nicht in CHF, sondern in Euro. Diese eventuellen Gebühren noch beachten.

Yova Rendite

Ertrag und Kosten gehen Hand in Hand, dies ist klar. Das obige Kosten Beispiel hat gezeigt, dass Yova’s Gebühren nicht ganz gering sind. Die Yova Rendite jedoch ist nicht so einfach zu betiteln. Abhängig von den von dir gewählten Investments, wird deine Rendite bzw. Performance sehr individuell ausfallen. Generell gibt es jedoch Stimmen die besagen, dass nachhaltige Investments oft schlechtere Rendite abwerfen. Dies muss nicht sein, aber aufgrund des teilweise erhöhten bürokratischen Aufwands und anderen notwendigen Umwegen für das “Gütesiegel Nachhaltigkeit”, fallen nunmal Kosten bei den Unternehmen an. 

Rendite bei nachhaltigen ETF’s: Impact Investing kann gute Rendite bringen, aber Rendite steht nunmal nicht allein im Fokus. Wenn du einen positiven Einfluss mit deinen Investments ausüben möchtest, sollte dies aber kein Problem sein. Der oben aufgeführte nachhaltige ETF beispielsweise (ISIN DE000A0F5UG3), hat vom 02.2017 bis 02.2020 stolze 30% Gewinn gemacht. Dies kannst du hier im Chart für dich selbst überprüfen. Diese sehr gute Performance ist sicherlich nicht immer so machbar, zeigt aber das auch nachhaltige Investments rentabel sein können.

Fazit

Nachhaltiges Investieren trifft sicherlich den Zahn der Zeit. Waldbrände in Australien, Greta Thunberg und hitzige Diskussionen um die Elektromobilität seien nur kleine Beispiele. Yova Impact Investing hat sich damit zeitlich geschickt positioniert und nimmt Schweizern damit Aufwand beim nachhaltigen Investieren ab. Die Gebühren sind nicht ganz ohne und sollten langfristig hoffentlich sinken. Wer etwas weniger Gebühren bezahlen und mehr Rendite machen möchte, kann dies auch selbst etwa per nachhaltigen ETF’s erreichen.

Wer nicht selbst Hand anlegen möchte, aber die Nachhaltigkeit nicht so stark in den Fokus setzt, dem steht Selma Finance zur Verfügung. Unser ausführlicher Selma Erfahrungsbericht gibt dir etwas mehr zum Schweizer Roboadvisor Selma bekannt.

Lass uns doch in den Kommentaren wissen was du von Yova und generell vom nachhaltigen Investieren hältst!

Time is money

Für alle die nicht erst zahlreiche Bücher und Blogs lesen wollen, sondern kompakt und unterhaltsam ins Thema Finanzen einsteigen wollen, haben wir etwas besonderes: Aus den wichtigsten Fragen unserer Leser haben wir einen knackigen, unterhaltsamen Onlinekurs gefertigt!

Schreibe einen Kommentar